Queen Elizabeth II.

Zehn brillante Dinge, die die Königin über Gott sagte

Königin Elizabeth II. sprach immer offen über ihren starken christlichen Glauben. Anbei zehn bedeutende Zitate, die Ihre Majestät in verschiedenen Reden über mehrere Jahrzehnte verteilt über Gott sagte.
Queen Elizabeth II (Bild: Facebook)

1. Sie legte ihren Dienst in die Hände Gottes

«Ich erkläre vor euch allen, dass ich mein ganzes Leben, ob es lang oder kurz ist, dem Dienst an euch und dem Dienst an unserer grossen kaiserlichen Familie, zu der wir alle gehören, widmen werde. Aber ich werde nicht die Kraft haben, diesen Entschluss allein zu verwirklichen, es sei denn, ihr schliesst euch mir an. Dazu fordere ich euch auf. Ich weiss, dass eure Unterstützung unermüdlich sein wird. Gott helfe mir, mein Gelübde zu erfüllen, und Gott segne euch alle, die ihr bereit seid, mitzumachen.» (Rundfunkansprache zum 21. Geburtstag, 1947)

2. Die einzige Möglichkeit, ihr Leben zu leben

«Ich weiss, wie sehr ich mich auf meinen Glauben verlasse, der mich durch gute und schlechte Zeiten führt. Jeder Tag ist ein neuer Anfang. Ich weiss, dass der einzige Weg, mein Leben zu leben, darin besteht, zu versuchen, das Richtige zu tun, langfristig zu denken, in allem, was der Tag bringt, mein Bestes zu geben und auf Gott zu vertrauen!» (2002)

3. Warum Jesus einzigartig ist

«Obwohl wir zu grossen Taten der Güte fähig sind, lehrt uns die Geschichte, dass wir manchmal vor uns selbst gerettet werden müssen – vor unserer Rücksichtslosigkeit oder unserer Gier. Gott hat einen einzigartigen Menschen in die Welt geschickt – weder einen Philosophen noch einen General (so wichtig sie auch sind) – sondern einen Retter, der die Macht hat, zu vergeben.» (2011)

4. Was sie in schwierigen Zeiten stärkte

«Für viele von uns sind unsere Überzeugungen von grundlegender Bedeutung. Für mich bilden die Lehren Christi und meine persönliche Verantwortlichkeit vor Gott den Rahmen, in dem ich versuche, mein Leben zu führen. Wie so viele von euch habe ich in schwierigen Zeiten grossen Trost aus den Worten und dem Beispiel Christi geschöpft.» (2000)

5. Wie Christus die Inspiration in ihrem Leben war

«Für mich ist das Leben von Jesus Christus, dem Friedensfürsten, dessen Geburt wir heute feiern, eine Inspiration und ein Anker in meinem Leben. Als Vorbild für Versöhnung und Vergebung hat er seine Hände in Liebe, Annahme und Heilung ausgestreckt. Das Beispiel Christi hat mich gelehrt, alle Menschen zu respektieren und wertzuschätzen, ganz gleich, ob sie gläubig sind oder nicht.» (2014)

6. Gottes Geschenk der Versöhnung

«Das Geschenk, auf das ich im nächsten Jahr am meisten Wert legen würde, ist, dass Versöhnung überall dort gefunden wird, wo sie nötig ist. Eine Versöhnung, die den Familien und Nachbarn, die derzeit leiden und auseinandergerissen werden, Frieden und Sicherheit bringt. Denken Sie daran, dass sich das Gute nach aussen hin ausbreitet und jedes bisschen hilft. Aus kleinen Anfängen wächst Grosses, wie es auch aus dem kleinen Kind von Bethlehem wuchs.» (1976)

7. Jesus gibt uns die Kraft, ihm zu folgen

«Christus hat uns nicht nur die Wahrheit in seinen Lehren offenbart. Er lebte nach dem, was er glaubte, und gab uns die Kraft, das Gleiche zu versuchen – und schliesslich gab er am Kreuz das beste Beispiel für körperlichen und moralischen Mut.» (1981)

8. Wie Gott durch Jesus die Liebe in unserem Leben wiederhergestellt hat

«Dies ist die Zeit des Jahres, in der wir uns daran erinnern, dass Gott seinen einzigen Sohn gesandt hat, 'um zu dienen und nicht, um bedient zu werden'. In der Person von Jesus Christus hat er die Liebe und das Dienen wieder in den Mittelpunkt unseres Lebens gerückt.» (2012)

9. Die Herausforderung der christlichen Nachfolge

«In schwierigen Zeiten können wir versucht sein, Ausreden für unsere Selbstverliebtheit zu finden und unsere Hände in Unschuld zu waschen. Weihnachten steht für das Gegenteil… wir müssen hinausgehen und nach Gelegenheiten suchen, denen zu helfen, die weniger Glück haben als wir selbst, auch wenn dieser Dienst Opfer erfordert.» (1980)

10. Warum niemand jenseits der Liebe Gottes ist

«Für Christen, wie für alle Menschen des Glaubens, helfen uns Besinnung, Meditation und Gebet, uns in der Liebe Gottes zu erneuern, während wir uns täglich bemühen, bessere Menschen zu werden. Die Weihnachtsbotschaft zeigt uns, dass diese Liebe für alle gilt. Es gibt niemanden, der nicht von ihr erreicht wird.» (2013)

Zum Thema:
Gott persönlich kennenlernen
Von Gott getragen: Queen Elizabeth II. feiert 70. Thronjubiläum
Zum Tod von Queen Elizabeth II.: Eine Königin, die ein Glaubenszeugnis hinterlässt
Zum Tod des Duke of Edinburgh: «Gott, wir danken dir für das Leben von Prinz Philip»

Datum: 12.09.2022
Autor: Mark Greene / Daniel Gerber
Quelle: Premier Christianity / gekürzte Übersetzung Jesus.ch

Werbung
Livenet Service
Werbung